Nettles – Nourishing the Wild Within

Brennnesseln – Die Wildnis im Inneren


This week’s post is dedicated to my friend Inga, who is not only a wonderful & magical soul, but also feeds this city child with loads of sustainably harvested nettles and has thus made this post possible. Thank you, Inga!

Before their dismissal as an unwanted weed, the nettle has been an important plant that existed in close relationship with humans for thousands of years. Most people have come across nettles as a classic folk remedy or spring tonic, but did you know that this plant used to be potent fertilizer, important source of animal feed and essential fibre for producing fabric before cotton came along?

Nettles are so ubiquitous, we don’t even see them anymore – which might result in the unpleasant experience of involuntarily walking into a nettle patch and getting stung! I reckon that it’s these painful experiences that have contributed to their bad reputation, besides their habit of popping up simply everywhere! But nettles are truly amazing and versatile plants, a jack of all trades of the herb world.

nettle1

Nourishment & Medicine

Nettles have always been an important first spring food for the people of the past. After eating cured meat, stored fruit and root vegetables for months on end during the cold of winter, the fresh, highly mineral-dense greens were much sought after, even though picking them was probably never a much favored task (picking only the tops isn’t painful at all, as they have no stings yet!). Nettles are high in iron and have a strong affinity for the blood – they are venerated blood builders and cleansers and are a great food to prepare for a pregnancy or to nourish the blood after menstruation, giving birth, after a long disease or even an accident that included blood-loss. They also help build mother’s milk and that’s why they can be found in tea formulas for new mothers, mostly alongside raspberry or blackberry leaves (which build blood as well and strengthen organ tissues at the same time).* Of course they are also high in chlorophyll – an aspect that explains the cleansing property of this herb. Chlorophyll carries oxygen into the deeper tissues of the body and magically rejuvenates it! Besides iron, nettles are chock-full of other minerals, so they are a great overall herb for remineralisation of the bones, hair and nails. I hardly know any other herb that nourishes and cleanses as strongly at the same time (the wonderful yarrow plant might come close …)

Botanical-Nettle-Herb-Image-GraphicsFairy

In traditional herbal medicine nettle is used to treat diseases of the kidneys and urinary tract, skin issues, to strengthen the cardiovascular system and relieves symptoms of rheumatism and gout. **

Nettles are not only feeding humans. Several types of butterfly larvae, like the small tortoise shell or the peacock butterfly rely solely on nettles as food! Nettles can be fermented into a slurry to nourish crops and gardens. And they make great feed for animals, who will experience the same tonifying and cleansing effects from nettles as people do.

Yet nettles have a strong affinity for humans, probably because human and animal waste, that can be found around human habitats, is in turn the perfect fertilizer for nettles! (My personal explanation is that they stick around because they love us and we love them.)

Nettle fibers for Fabric

Before cotton became popular, nettles along with flax and hemp were an imporant source of bast fiber to produce a fabric similar to linen. Nettles have a coarser fiber than the other two, but the fabric produced from them was of equal value and was used for a wide range of products from sailcloth to tablelinen up to the 18th century.¹ Because of their stings they sure were unpleasant to pick and to process, but at the same time they grow easily without pesticides and need much less water than cotton does. Cotton is a very vulnerable plant that needs lots of spraying to yield a decent crop. It is also among the most “thirsty” crops out there – truly not the most sustainable choice even when certified organic and/or fairtrade.

Textielmuseum-cabinet-13

The word netting / net by the way is etymologically derived from nettle (as well as the word needle – that’s how essential nettles were in the production of fabric.

In Celtic traditions the dead were traditionally dressed in burial clothes made from nettle fiber, as nettles were considered threshold plants, that could wander between the worlds. The fact that nettles tend to grow near or from the bodies of the dead (related to the nutrients released back into the soil as mentioned above) further consolidated this belief. ²

Tender-handed touch a nettle,
And it stings you for your pains
Grasp it like a man of mettle,
And it soft as silk remains.
Urtication

The hollow stinging hairs of nettles are called trichomes. These act like hypodermic needles, that stimulate the affected area mechanically but also inject a cocktail of chemicals alongside histamin into the skin upon touching them. This causes redness and little blisters called urticaria to appear on the affected area. Urtication, or the deliberate stinging with nettles, has been used as folk remedy for rheumatism, arthritis and paralyses as well as other issues related to painful joints for more than 2000 years. The stinging and chemicals produce short-term inflammation, upon which the body reacts with heightened circulation. This results in stimulation of the immune system and removal of toxins and waste products stored in the tissues. People with chronic disease often report lowered pain and an improvement of their overall condition after urtication. A similar therapy approach is apitherapy, upon which bee venom is deliberately injected into swollen and painful joints for the same reasons. The involved bees will die in the process (before the session they are kept in small containers, yuck), so I guess this makes urtication with nettles a vegan and more humane alternative.

Some people insist on a springtime nettle bath, whereupon they run naked through a nettle patch for some overall cleansing and stimulation. I personally am quite sensitive to nettle stings, so a full body urtication might be a little too much. But I’ve gotten into the habit of touching nettles with my hands and forearms when I get to meet them outdoors for some stimulation and contact with their wonderfully intense personalities.

nettle3

nettle2

Nettle lessons & The Wild on your Plate

There is so much to learn from nettles – they teach us about nourishment, giving and caring, about letting go of waste and things that are not needed anymore, but also about personal boundaries. Sometimes a little sting is needed to draw the line. Sometimes a lot of stinging is needed to wake up!

Modern humans crave the lost wilderness within ourselves so much, we’re ready to do all kinds of things. We’ll turn our wild urges into addictions of all sorts, we’ll lock up animals (snakes and tigers for the extremists, very active and less domesticated breeds like Bengal cats and Shiba inu dogs for the moderates; pets in general) in our apartments just to feel some wildness. We go to remote places on holiday and trample down their native paths, shoot their animals, pluck their flowers and drag them home just to feel some rawness. We buy ancient tribal foods to feel part of something. We order cheetah print leggings made from petroleum oil or a fur coat made from caged minks just to tell the world that there is still this gorgeous animal within us. We forage because it’s wonderful, without noticing that we might just have snatched the last possible food source of our urban wild animals from that elder tree, to make into cordial.

We all want the wild on our plate, but the truth is that there is not enough wilderness left for all our plates. And other species whose habitats have been seriously invaded and destroyed by humans rely much more on those last resorts than we do.

Three lessons from Nettles:
The Fabric – Protection & Communication with the Otherworld
The Herb – Nourishment
The Sting – Remembering our Wild Self

The need for wildness is natural and a good thing. It connects us back to the web of all, to a common ground of understanding between us and our environment. It’s just that how we express our need for the wild needs to be adjusted. Nettles are an ubiquitous plant, and if we don’t go completely crazy the nettle itself will tell us when it’s enough! Just be sure to go harvesting without gloves. Don’t take more than 5 percent of what you see. If somebody was here before you, leave the plant alone. If you feel you shouldn’t take anything, how about just being present with the plant? Sit and take in the medicine through your eyes and your emotional body. Stuff will be happening. If you want, touch the nettle and take some sting medicine home with you in the form of chills and goosebumps and overall excitement. Help the plant spread by sowing or propagating it in your garden, on an empty patch of public land or on your windowsill (guaranteed dog-pee-free herbs!).

If there’s enough though, by all means go for it. A little will go a long way. Invite some undomesticated nutrients into your system and let them remind your cells of the wild spiralling dance of life. Don’t forget to share your harvest.

What is your favorite nettle recipe?

(Recipe)
nettle1

Recipe: Glutenfree Nettle-Potato Cakes

makes about 8 small cakes

Ingredients
For the potato dough
    • 1kg / 2 lbs starchy potatoes
    • 140g / 1 cup + 1 Tbsp glutenfree flour
    • 1/4 tsp salt
    • 2 organic egg yolks, from pastured hens or egg replacer from: 1/4 tsp psyllium husk + 1 Tbsp water + 1 Tbsp oil
    • 2 Tbsp olive oil
For the nettle stuffing
    • 2 cups fresh nettles, washed
    • 1 cup fresh spinach, or more nettles
    • 1 Tbsp olive oil
    • 1 small onion
    • 1 clove of garlic, optional
    • ground nutmeg, salt & pepper
    • glutenfree flour for dusting
    • oil and/or organic butter for frying
Directions

1. Cook the potatoes until very soft. Strain and let cool a little. Peel the potatoes and cut into cubes, let cool completely, then transfer to the fridge until completely chilled.

2. Put the cubes into a large mixing bowl and finely mash with a fork or potato masher. Add the flour, salt, egg yolks or egg replacer and olive oil. Mix with a fork, then use your hands until the dough comes together and is shapeable. It should be very smooth. You can always adjust the consistency by adding a little more flour or oil. Set aside.

3. For the stuffing finely dice the onion. Heat the oil in a pan and fry the onions until nicely brown and fragrant. Add the minced garlic clove in the last few minutes of frying.

4. In a separate pot steam the nettles and spinach with a tablespoon of water just until the greens are soft and begin to wilt. Strain the liquid into a bowl. When the greens are cool to the touch, squeeze out as much water as you can. You don’t want too much water in your filling, but you can use the cooking water to add to your soups, as it’s full of minerals!

nettle6
For flavorful cakes fry onions until nicely browned

5. Roughly chop the greens and add to your fried onions. Season to taste with nutmeg, salt and pepper. Let the filling cool completely.

nettle7
Chop the cooked nettles & spinach for easier handling (and eating) of the cakes

6. Divide the dough into 8 pieces. Shape each piece into a ball and flatten. Put a heaping teaspoon of filling onto each round, then shape the dough around the filling into a ball again, until the filling is completely enclosed. Flatten again into a nice flat, round cake. Drench in flour on both sides.

nettle5
Place some filling onto the dough disk, then shape the dough around it into a ball. Gently flatten the ball again.

7. Fry in a pan in a mix of olive oil and butter until crispy and golden brown. If you like, you can press a nettle leaf onto the uncooked surface just before turning the cake over.

Serve with a green salad and a dip or let cool and take it with you as an outdoor lunch! Fresh mushrooms as a stuffing make a lovely variation.

Scroll down to the very end of this post to comment, share and like! I’d love to hear from you!
Did you like this post? Consider supporting me on Patreon!
Become a Patron!

* herbs that promote lactation are called “galactogogues”, and nettles are upon the most venerated ones in that area.
** For pregnant and breast-feeding individuals as well as people with serious health issues, especially kidney disease, please check with a health practicioner before using nettles. Herbs are strong medicine.
¹ Terri Windling: The Folklore of Nettles, see sources
² The Practical Herbalist: Nettle Myth and Magic, see sources

Sources and further reading:

Terri Windling’s wonderful blog: Folklore of Nettles

The Practical Herbalist: Nettle Myth and Magic

Anything Gather Victoria writes on nettles is worth reading

Image sources:

Nettle Fibers

Nettle Botanical Illustration



(German version)

nettle2

Brennnesseln – Die Wildnis im Inneren

Bevor Brennnesseln als Unkraut abgetan wurden, existierten sie lange Zeit in enger Beziehung mit dem Menschen. Die meisten kennen Brennnesseln als Kraut für die Frühlingskur und aus der Kräutermedizin – aber wusstest du, dass sie als auch großartiger Dünger, gesundes Futtermittel und vor allem als wichtige Textilfaser genutzt wurden?

Brennnesseln sind so allgegenwärtig, dass sie uns gar nicht mehr auffallen … außer man steigt unabsichtlich in ein Brennnesselbeet! Ihr schlechter Ruf stammt wohl von den unangenehmen Erfahrungen mit den stacheligen Blättern und Stengeln und von der Tatsache, dass sie sich so gut wie überall ausbreiten. Dabei sind Brennnesseln wunderbare Heilpflanzen, wertvolle Nahrung und auch sonst wahrhaftige Tausendsassa der Pflanzenwelt.

nettle1

Nahrung & Medizin

Brennnesseln waren für die Menschen früher immer schon ein wichtiges Nahrungsmittel. Nach der eintönigen Kost der langen Wintermonate, die vornehmlich aus Eingemachtem und Getrocknetem bestand, war das erste frische Grün voller Mineralien und Chlorophyll eine essentielle Nahrungsquelle. Das Pflücken war wohl nie eine beliebte Tätigkeit, obwohl jeder, der schon einmal junge Brennnessel-Spitzen gepflückt hat, weiß, dass diese noch keine unangenehmen Stacheln haben. Brennnesseln haben sehr viel Eisen und eine starke Affinität zu Blut – egal ob als Tonikum oder zur Reinigung, helfen sie allen Erkrankungen des Blutes. Sie sind deshalb auch ideale Nahrung nach der Geburt oder nach der Menstruation, nach langer Krankheit oder gar nach Unfällen mit Blutverlust. Sie helfen ebenso bei der Bildung von Muttermilch und sind deshalb oft in entsprechenden Teemischungen, gemeinsam mit Himbeer- oder Brombeerblättern (diese stärken auch das Blut und festigen das Organgewebe), zu finden.

Wie alles grüne Gemüse haben Brennnesseln viel Chlorophyll; das hilft Sauerstoff in tiefere Schichten des Körpers zu transportieren und sie zu reinigen. Abgesehen von Eisen hat dieses Kraut auch unglaublich viele Mineralstoffe und hilft bei der Remineralisierung von Knochen, Haaren und Nägeln.

Botanical-Nettle-Herb-Image-GraphicsFairy

In der Kräutermedizin wird die Brennnessel auch oft für Erkrankungen der Nieren und des Harntraktes, sowie bei Hauterkrankungen, zur Stärkung des Herz-Kreislaufsystems und bei Rheuma und Gicht eingesetzt. *

Brennnesseln nähren nicht nur den Menschen. Einige Schmetterlingslarven, wie die des Kleinen Fuchses oder des Tagpfauenauges ernähren sich ausschließlich von Brennnesseln! Nesseln können auch zu einer Jauche fermentiert werden, die Ernte und Gärten mit Nähstoffen (Mineralien) versorgt. Sie sind ebenso wertvolles Futter für Tiere, die die selben stärkenden Effekte wie Menschen erfahren. Brennnesseln wachsen aber immer gerne in der Nähe der Menschen – dort wo es menschliche Siedlungen gibt, gibt es auch Brennnesseln. Die unromantische Erklärung hierfür ist, dass Ausscheidungen von Mensch und Tier dem Boden Phosphate zuführen, die diese Pflanzen lieben. Die romantische Erklärung ist, dass Brennnesseln uns einfach lieben, und wir sie – und wir in einem perfekten Kreislauf zusammenarbeiten.

Brennnesseln in der Textilherstellung

Bevor Baumwolle den Markt eroberte waren Brennnesseln gemeinsam mit Hanf und Flachs die wichtigsten Rohstoffe in der Textilherstellung, wobei die Bastfasern Erstgenannter die gröbste Struktur der drei aufweisen. Eine große Auswahl an Textilprodukten – vom Segel bis zum Tischtuch – wurden bis zum 18. Jahrhundert aus Brennnesselfasern hergestellt. Das war bestimmt eine stachelige Angelegenheit, dafür brauchen Brennnesseln im Vergleich zu Baumwolle keine Pestizide und kommen mit weniger Wasser aus. Baumwolle hingegen ist eine der meistgespritzten Ernten der Welt und verbraucht Unmengen an Wasser. Selbst Bio-Baumwolle ist also nicht wirklich die nachhaltigste Wahl.

Textielmuseum-cabinet-13

Das Wort Netz, sowie aus Nadel und Nähen stammen übrigens von der Nessel ab – ein Hinweis auf die Wichtigkeit der Brennnessel als Textilfaser in früheren Zeiten.

In der keltischen Tradition wurden die Verstorbenen in Totenkleidung aus Nesselstoff gekleidet, denn Brennnesseln galten als sogenannes Schwellenkraut – eine Pflanze, die mit der diesseitigen und der jenseitigen Welt kommuniziert. Die Tatsache, dass Brennnesseln gerne auf Friedhöfen wächst (aufgrund obengenannter Nährstoffe, die zurück an den Boden abgegeben werden) haben diesen Glauben weiter verstärkt.²

Wenn ihr an Nesseln streifet,
So brennen sie,
Doch wenn ihr fest sie greifet,
Sie brennen nie.
So zwingt ihr die Feinen,
Auch die gemeinen Naturen nie.
Doch preßt ihr wacker
Wie Nußaufknacker,
So zwingt ihr sie.
~ Friedrich Rückert
Urtikation

Die hohlen Stacheln der Nesseln werden Trichome genannt. Diese verhalten sich wie kleine Nadeln, die nicht nur mechanisch auf das Gewebe einwirken, sondern auch einen ganzen Cocktail aus Chemikalien, darunter Histamin, in die Haut einbringen. Das Resultat sind Rötung und Bläschen, Urticaria genannt. Urtikation, also das absichtliche Berühren von Brennnesseln, ist eine Therapiemethode die schon seit über 2000 Jahren für schmerzhafte und geschwollene Gelenke, sowie bei Paralysen angewandt wird. Der Prozess löst eine kurzzeitige Entzündung aus; dadurch wird das Immunsystem aktiviert, der betroffene Bereich stärker durchblutet und Giftstoffe und Abfälle aus dem Gewebe abtransportiert. Viele Menschen mit chronischen Erkrankungen, wie z.B. Rheuma oder Gicht, berichten von Verbesserungen der Schmerzen nach solch einer Behandlung. Eine ähnliche Therapiemethode ist die Apitherapie, bei der zum selben Zweck Bienengift eingesetzt wird. Da bei diesem Prozess aber die Bienen sterben (und zuvor in Behältern “aufbewahrt” werden), ist die Behandlung mit Brennnesseln wohl die vegane und humanere Alternative.

Manche Menschen schwören auf ein Brennnesselbad im Frühling: Dabei läuft man nackt durch ein Brennnesselbeet, oder wirft sich mutig ganz hinein! Ich selber bin recht empfindlich was Urtikation betrifft, deshalb gebe ich mich mit einer Anfängervariante an Händen und Unterarmen zufrieden, wenn ich beim Spazierengehen auf Brennnesseln treffe.

nettle3nettle2

Brennessel-Lektionen & die Wildnis auf deinem Teller

Es gibt so viel von der Brennnessel zu lernen – sie lehren uns, uns und andere zu nähren, Toxisches gehen zu lassen und nicht zuletzt Grenzen zu respektieren. Ein kleiner Stich kann eine Grenze aufzeigen. Viele kleine Stiche können einen wachrütteln!

Moderne Menschen sehnen sich so sehr nach der lang verlorenen Wildnis im Inneren, dass sie alle möglichen Sachen machen. Wir sperren Tiere ein – die wilden in Zoos, die domestizierten in kleine Wohnungen, damit wir die Wildnis sehen können. Wir reisen an abgelegene Orte, trampeln dort native Pfade entlang, erlegen Tiere und reißen Pflanzen aus, die wir dann nach Hause schleppen um die Ursprünglichkeit zu fühlen. Wir kaufen Nahrungsmittel aus unberührteren Kulturen, um Teil von etwas zu sein. Wir bestellen Geparden-Leggings aus Erdöl oder einen Mantel aus hundert gequälten Nerzen, damit wir allen das Tier in uns zeigen. Wir gehen Wildkräuter sammeln weil’s wunderbar ist mit der Natur in Verbindung zu sein und sehen nicht, dass wir gerade die allerletzte Nahrungsquelle von Vogel, Schmetterling & Co. vom Baum gepflückt haben, um Sirup zu machen.

Wir alle wollen die Wildnis auf dem Teller, aber tatsächlich gibt es nicht mehr genug Wildnis für alle Teller. Und jene Spezies, deren Habitate gestört und zerstört werden, brauchen diese letzten Resorte so viel dringender als wir.

Drei Lektionen die uns Brennnesseln lehren
1. Stoff aus Brennnesselfaser – Schutz & Kommunikation mit der Anderswelt
2. Frisches oder getrocknetes Kraut – Was nährt dich, wen nährst du
3. Stacheln an der Brennnessel – Erinnerung an die Wildnis in uns Selbst

Die Sehnsucht nach der Wildnis ist nur natürlich und eine gute Sache. Sie erinnert uns an das Netz durch das wir alle mit der Natur verbunden sind. Es ist nur so, dass wir überlegen müssen, wie wir unser Bedürfnis nach der Wildnis befriedigen. Brennnesseln sind glücklicherweise ein stark verbreitetes Wildkraut und wenn wir beim Pflücken nicht vollkommen ausrasten, dann können wir hier unsere Liebe zu wilder Nahrung ausleben. Die Pflanze selbst sagt uns wann es genug ist – dazu am Besten ohne Handschuhe pflücken!

Nimm nicht mehr als 5 Prozent von dem, was du vor dir siehst. Wenn schon jemand anderer da war, lass die Pflanze in Ruhe. Wenn du merkst, dass du nichts mehr nehmen solltest, bleib’ einfach in der Präsenz der Pflanze und nimm ihre Medizin so auf. Es wird sich was tun. Wenn du möchtest, berühr’ sie und nimm die Medizin als Kribbeln, Gänsehaut und Aufregung mit nach Hause. Wenn du etwas zurückgeben möchtest, säh ihre Samen aus oder vermehre sie durch Stecklinge in deinem Garten, an einem unbepflanzten Ort, oder deinem Balkon (garantiert Hundepipi-frei).

Wenn es reichlich gibt, dann nimm dir! Ein bisschen ist genug um die nicht-domestizierten Nährstoffe in dein System einzuladen und eine kleine Party zu feiern. Und vergiss nicht, deine Ernte zu teilen.

Was ist dein liebstes Brennnesselrezept?

(Rezept)

nettle1

Rezept:  Glutenfreie Brennessel-Erdäpfelküchlein

Für ca. 8 kleine Küchlein

Zutaten
Für den Erdäpfelteig
    • 1kg mehlige Erdäpfel
    • 140g glutenfreies Mehl
    • 1/4 TL Salz
    • 2 Bio-Eidotter, von freilaufenden Hühnern oder Eiersatz aus 1/4 TL Flohsamenschalenpulver + 1 EL Wasser + 1 EL Öl
    • 2 EL Olivenöl
Für die Brennnesselfüllung
    • 2 Becher frische Brennnesseln, gewaschen
    • 1 Becher frischer Spinat, oder mehr Brennesseln
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 kleine Zwiebel
    • 1 Zehe Knoblauch
    • Muskat, Salz und Pfeffer
    • Olivenöl und/oder Bio-Butter zum Braten
Zubereitung

1. Die Erdäpfel in reichlich Wasser sehr weich kochen. Kurz abkühlen lassen, dann schälen und in Stücke schneiden. Komplett auskühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen.

2. Die durchgekühlten Erdäpfel in eine Rührschüssel geben und mit einer Gabel  gut zerdrücken bzw. durch eine Kartoffelpresse drücken. Mehl, Salz, Eidotter oder Ei-Ersatz und Olivenöl zugeben und alles gut verkneten bis eine ganz glatte Masse entstanden ist. Die Konsistenz kann immer mit etwas mehr Mehl oder etwas mehr Öl adjustiert werden. Beiseite stellen.

3. Für die Füllung die Zwiebel klein schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel langsam goldbraun braten. In den letzten Minuten die Knoblauchzehe zugeben und mitdünsten. Abkühlen lassen.

nettle6
Für mehr Geschmack die Zwiebel schön bräunen

4. In einem separaten Topf die Brennnesseln mit dem Spinat und einem Schuss Wasser dämpfen, bis das Grünzeug zusammengefallen ist (das dauert weniger als eine Minute). In eine Schüssel abseihen und, wenn etwas abegkühlt, das Gemüse gut ausdrücken. Die Füllung darf nicht zu wässrig sein, aber das Kochwasser kann in Suppen verwendet werden, weil es viele Mineralstoffe enthält.

5. Das Gemüse grob hacken und zu den Zwiebeln mischen. Alles kräftig mit den Gewürzen abschmecken und ganz und gar auskühlen lassen.

nettle7
Nach dem Auspressen das Gemüse grob hacken

6. Den Teig in acht Teile teilen und jeden Teil zu einer Kugel formen. Jeweils eine Kugel flach drücken und mit einem gehäuften Teelöffel der Füllung füllen. Die Füllung wie beim Knödel machen mit Teig umschließen. Den fertigen Knödel wiederum flachdrücken und zu einem runden Kücherl formen. Auf beiden Seiten leicht mit Mehl stäuben.

nettle5
Etwas Füllung auf die Teigscheibe setzen und mit dem Teig rundum einen Knödel formen

7. In einer Pfanne mit Olivenöl und/oder Butter braten bis die Küchlein knsuprig und goldbraun sind. Wenn gewünscht vor dem Wenden ein Brennnesselblatt in den Teig drücken und mitbraten.

Mit einem knackigen Salat & Dip servieren. Oder abgekühlt als schnelles Mittagessen für draußen einpacken. Eine köstliche Variante des Rezeptes ergibt sich mit der Zugabe von frischen Pilzen!

Vielen Dank fürs Lesen – Ich freue mich über Kommentare und Likes!
Hat dir der Artikel gefallen? Vielleicht möchtest du mich auf Patreon unterstützen!
Patron werden!

* In der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie bei ernsthaften Erkrankungen vor der Einnahme von Heilkräutern immer einen Arzt oder kompetenten Therapeuten zu Rate ziehen. Kräuter sind starke Medizin.

Quellen zum Weiterlesen:

Gartenlexikon: Brennnessel

Terri Windling’s wonderful blog: Folklore of Nettles (Englisch)

Great article on nettles by The Practical Herbalist (Englisch)

Gather Victoria Nettles (Englisch)

Bildquellen:

Textilmuseum: Brennnessel-Produkte

Brennnessel botanische Illustration

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: